Medizinische Astrologie – mehr als nur Wahrsagen

In unser heutigen Zeit ist die Astrologie weitestgehend aus der modernen Schulmedizin verschwunden. Zu Unrecht. Denn die wenigsten wissen, dass sich die Astrologie ursprünglich direkt aus der angewandten Medizin entwickelte – auch wenn dies bereits über 1000 Jahre zurückliegt. Nichtsdestotrotz hatte die medizinische Astrologie ihre Daseinsberechtigung und war lange Zeit eine ebenso akzeptierte Lehre wie die Physik oder andere Naturwissenschaften. Dass die medizinische Astrologie heutzutage weitestgehend aus dem Lehrkreis entschwunden ist, hängt vor allem mit einer Fehlinterpretation des Anwendungsgebiets zusammen.


Was genau bewirkt die medizinische Astrologie?

Die westliche Schulmedizin legt den Fokus vor allem auf physische Faktoren. Bei akuten Krankheiten hat sich diese Herangehensweise auch durchaus bewehrt. Bei vielen chronischen und degenerativen Erkrankungen stößt diese Medizin jedoch häufig an ihre Grenzen. Die Homöopathie hingegen verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der auch psychische Faktoren berücksichtigt, um Körper und Geist des Menschen zu heilen.

Zentraler Aspekt der medizinischen Astrologie als Teil homöopathischer Maßnahmen ist das Bewusstsein respektive das „Bewusstsein schaffen“. Und zwar ein Bewusstsein für eine Krankheit. Fälschlicherweise unterliegen viele Menschen dem Irrglauben, das Horoskop könne Aussagen über Krankheiten treffen oder Zukunftsaussichten darüber stellen, ob Menschen wieder gesund werden. Wahrsagen ist allerdings nicht Teil der medizinischen Astrologie.

Viel mehr möchte das Geburtshoroskop Analogien in dem persönlichen Horoskop und der Krankheitsgeschichte finden. Hierzu werden unter anderem auch der Geburtsort und der Zeitpunkt der Geburt mit einbezogen. Auf dieser Grundlage lassen sich Ursachen für das Entstehen von Krankheiten finden, die dem Menschen zu einem besseren Verständnis ihrer Krankheit verhelfen. Durch diese Rückschlüsse gelingt es, den Heilungsprozess durch die Psyche des Menschen zu unterstützen.


Nicht jedes Horoskop zählt zur Astrologie

Dass die medizinische Astrologie mittlerweile in Verruf geraten ist, hängt vor allem mit Horoskopen zusammen, die in ihrer Anwendung und Wirkung nichts mit Grundsätzen der ursprünglichen Astrologie zu tun haben. Wahrsagerei oder Presse-Horoskope haben nichts mit den Horoskopen gemein, die wirklich positive Effekte auf die Gesundung von Menschen erzielen können.

Die medizinische Astrologie basiert auf einem Zusammenhang von Tierkreiszeichen und Planeten zu Organen und Körperteilen. Eine Anwendung der medizinischen Astrologie ohne grundsätzliche medizinische Kenntnisse ist nicht möglich, weswegen es auch einer umfassenden Ausbildung bedarf, um die medizinische Astrologie anwenden zu können.

Trotzdem ist die medizinische Astrologie kein Ersatz für den Gang zum Arzt. Sie ist eine ergänzende Therapiemethode, die seelische Ursachen für Erkrankungen offenlegt und die therapeutischen Maßnahmen des Arztes ergänzt.

Bild: Remko van Dokkum, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/10 (16 votes cast)
Medizinische Astrologie – mehr als nur Wahrsagen, 4.5 out of 10 based on 16 ratings